Wie viel Tage bis zum 20. März?

Wenn du dich fragst, wie viele Tage bis zum 20. März verbleiben, bist du hier genau richtig. Der 20. März liegt in der 12. Kalenderwoche. Dieses Datum ist scheinbar ein wichtiger Tag für dich, weshalb du wissen möchtest, wie lange es noch dauert, bis er erreicht ist. Wir zeigen dir, wie viele Tage zwischen heute und dem 20.03. liegen, damit du dich auf dieses Datum einstellen kannst.

Der nächste 20. März liegt im kommenden Jahr 2025. Bis dahin vergehen noch 275 Tage.

Umgerechnet entspricht die Dauer bis zum Erreichen des 20. März:

9 Monate 275 Tage 6.600 Stunden 396.000 Minuten 23.760.000 Sekunden

Countdown für den 20. März

274 Tage5 Stunden36 Minuten21 Sekunden

Lade die Seite neu, um den Coundown zu aktualisieren.

Namenstage für den 20. März

Claudia, Wolfram

Welche wichtigen Ereignisse fanden am 20. März statt?

Beginn des Irakkriegs (2003):
Am 20. März 2003 begann der Irakkrieg mit der Invasion des Irak durch eine von den USA geführte Koalition. Die Invasion erfolgte aufgrund des Verdachts, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besaß. Ziel der Koalitionstruppen war es, das Regime von Saddam Hussein zu stürzen. Der Irakkrieg dauerte mehrere Jahre an und hatte erhebliche Auswirkungen auf die geopolitische Lage im Nahen Osten.

Frühlingsbeginn auf der Nordhalbkugel:
Am 20. März oder 21. März, je nach Jahr, beginnt auf der Nordhalbkugel der astronomische Frühling. Dieses Datum wird als Tagundnachtgleiche bezeichnet, an dem die Tages- und Nachtstunden ungefähr gleich lang sind. Der Frühlingsbeginn markiert den Übergang vom Winter zum Frühling und wird oft mit Symbolen des Neubeginns, der Erneuerung und des Wachstums in Verbindung gebracht.

Unterzeichnung des Römischen Vertrags (1957):
Am 20. März 1957 wurde der Römische Vertrag unterzeichnet, der die Grundlage für die Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) legte. Der Vertrag wurde von sechs europäischen Ländern – Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden – unterzeichnet. Die EWG entwickelte sich später zur Europäischen Union (EU) und förderte die wirtschaftliche Integration, den freien Handel und die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten.

Nelson Mandela wird zum Präsidenten Südafrikas (1994):
Am 20. März 1994 wurde Nelson Mandela als erster schwarzer Präsident Südafrikas vereidigt. Mandela spielte eine herausragende Rolle im Kampf gegen das Apartheid-Regime und wurde zu einem internationalen Symbol für Freiheit und Versöhnung. Seine Wahl zum Präsidenten markierte einen bedeutenden Wendepunkt in der Geschichte Südafrikas und setzte den Weg zur Überwindung der Rassentrennung fort.

Eröffnung des Internationalen Gerichtshofs (2002):
Am 20. März 2002 wurde der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag, Niederlande, eröffnet. Der IGH ist das Hauptrechtssprechungsorgan der Vereinten Nationen und hat die Zuständigkeit, Streitigkeiten zwischen Staaten beizulegen. Der Gerichtshof spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung des Völkerrechts und der Lösung internationaler Konflikte auf friedliche Weise.