Wie viel Tage bis zum 18. Januar?

Wenn du dich fragst, wie viele Tage bis zum 18. Januar verbleiben, bist du hier genau richtig. Der 18. Januar liegt in der 03. Kalenderwoche. Dieses Datum ist scheinbar ein wichtiger Tag für dich, weshalb du wissen möchtest, wie lange es noch dauert, bis er erreicht ist. Wir zeigen dir, wie viele Tage zwischen heute und dem 18.01. liegen, damit du dich auf dieses Datum einstellen kannst.

Der nächste 18. Januar liegt im kommenden Jahr 2025. Bis dahin vergehen noch 38 Tage.

Umgerechnet entspricht die Dauer bis zum Erreichen des 18. Januar:

1 Monate 38 Tage 912 Stunden 54.720 Minuten 3.283.200 Sekunden

Countdown für den 18. Januar

-39 Tage-7 Stunden-31 Minuten-38 Sekunden

Lade die Seite neu, um den Coundown zu aktualisieren.

Namenstage für den 18. Januar

Margitta, Ulfried, Uwe

Welche wichtigen Ereignisse fanden am 18. Januar statt?

1871: Der Kaiserproklamation in Versailles
Am 18. Januar 1871 wurde Wilhelm I. von Preußen im Spiegelsaal des Schlosses von Versailles zum Kaiser des neugegründeten Deutschen Reiches ausgerufen.

1919: Die Pariser Friedenskonferenz beginnt
Am 18. Januar 1919 begann die Pariser Friedenskonferenz, bei der die Siegermächte des Ersten Weltkriegs den Friedensvertrag mit Deutschland und anderen zentralen Mächten verhandelten.

1943: Die Wannseekonferenz findet statt
Am 18. Januar 1943 fand in Berlin die Wannseekonferenz statt, bei der Vertreter der nationalsozialistischen Regierung und SS-Offiziere den sogenannten „Endlösungsplan“ zur Vernichtung der Juden Europas diskutierten.

1964: Pläne für den Bau des World Trade Centers in New York City werden bekannt gegeben
Am 18. Januar 1964 wurden Pläne für den Bau des World Trade Centers in New York City bekannt gegeben. Das World Trade Center war ein Symbol des amerikanischen Kapitalismus und wurde am 11. September 2001 bei den Anschlägen des 11. September zerstört.

2012: Proteste gegen den SOPA- und PIPA-Gesetzentwurf in den USA
Am 18. Januar 2012 beteiligten sich mehrere große Websites, darunter Wikipedia und Google, an einem Protest gegen den SOPA- und PIPA-Gesetzentwurf in den USA, der darauf abzielte, den Schutz des geistigen Eigentums im Internet zu verbessern. Die Proteste führten schließlich zur Ablehnung der Gesetzentwürfe.